Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

Aerolith - II, CD- und Download-Veröffentlichung 24.11.2017

Aerolith_II_Cover-RGB-72.jpgAerolith - II
CD- und Download-Veröffentlichung 24.11.2017
Label: www.lakechurch-production.de

Zeit. Zeit zu schweben, Zeit zum Reisen, Zeit zum Träumen. Wer nimmt sich diese Werte heute noch bewusst heraus und lebt diese - zum Wohle von Körper, Geist und Seele?

Die 2014 gegründeten Space Rocker AEROLITH tun genau dies und legen mit dem schlicht betitelten II ihr bereits zweites Album vor, welches den traumreisenden Fan meditativer Klänge in die atmosphärischen Weiten aus Zeit und Raum beamt.

Das aus Bischofshofen in Österreich stammende Instrumental-Trio setzt dabei ganz bewusst, in Tradition ihrer musikalischen Vorbilder, auf minimalistische Instrumentierung, ergänzt durch die Zauberformel eines Keyboards, welches die Songs in ihrer Struktur, clever eingesetzt, als Leadinstrument aufzuwerten weiß und sich für die extra Portion Entspannung und Wohlbefinden verantwortlich zeigt.

Schwerelos anmutend schweben Songs wie der Opener Pasha, Aufschub oder das mehr rifforientierte Sleeping Bulldog über ruhige Aufbauten in den Kosmos, wo sich die Post- Rockigen Gitarrenwände sowie die leitenden, weil sehr einprägsamen Melodien des Keyboards treffen, beim Sternentanz miteinander verschmelzen und so eine Symbiose bilden. In den Songwriting-Strukturen von AEROLITH zeigt sich auch der rote Faden, die Gitarre immer erst im letzten Drittel der Songs zum Leadinstrument reifen und mit gutem Riffing und Solis positiv überzeugen zu lassen.

Beim Album-Highlight Ambiverse begeistert der epische Track durch einen tollen Aufbau aus Gitarre und Keyboards und entwickelt sich weiter zu einem klasse Post Rock Song. Verabschiedet wird der Hörer von Bug Nebula (cooler Songname!), der sich verträumt zum Ende noch einmal ordentlich aufbaut und den Hörer mit einer herrlich melancholischen und hookverdächtigen Gitarrenmelodie sicher zurück zur Erde bringt.

Als einziger Wermutstropfen entpuppt sich allerdings der mehr als dürftige Schlagzeugsound, dem Freunde von qualitativ hochwertigen und authentischen Drumproduktionen eher kritisch gegenüberstehen werden. Dieses Manko sollte für den nächsten Longplayer unbedingt überdacht und behoben werden.

Der zweite Longplayer der Band ist bereits im Dezember 2017 als Digitalalbum über das Label Lakechurch Production / Jumping High Records erschienen und als Download über die Bandcampseite von AEROLITH erhältlich.

Wer auf Bands wie Long Distance Calling, Monkey3, Sleeping Pandora oder auf die genialen Keyboardsounds der Marke Xanadu von Rush steht, sollte hier ein Ohr riskieren.
Daniel Wieland, 08.01.2018